Besser  als alle anderen!               

Turbolader



Schulungsvideo Citroen und Peugeot PSA Motoren

Turbolader Schulungsvideo


Sicherheitshinweise


■ Bauen Sie den Turbolader nur an einem Motor an, für den er zugelassen ist.

■ Falscher Einsatz oder unzulässige Änderung am Turbolader sowie Veränderung der Kraftstoffzufuhr, der Zündung, des Luftansaug- oder Abgassystems können zu Beschädigungen des Turboladers und des Motors führen.

■ Berühren Sie den Turbolader nicht während oder unmittelbar nach dem Betrieb. Heiße Oberflächen und rotierende Teile können Verletzungen verursachen.

■ Benutzen Sie die Regelstange nicht als Tragegriff bei Turboladen mit Ladedruckregelung.

■ Beachten Sie beim Einbau das Reparaturhandbuch des Motorenherstellers und die nachfolgenden:

Einbauhinweise

■ Beim Einbau eines neuen oder Austauschturboladers, wechseln Sie das Motoröl, den Ölfilter und den Luftfilter. Verwenden Sie hierzu nur Teile, welche den entsprechenden Spezifikationen des Motorenherstellers entsprechen.

■ Vergewissern Sie sich, dass mögliche Schutzkappen von den Öl-, Luft- und Abgasanschlüssen des Turboladers entfernt worden sind. Verschlussschrauben oder Deckel in wassergekühlten Lager- oder Turbinengehäusen sollten erst kurz vor der Montage dieser Anschlüsse entfernt werden.

■ Der Turbolader wird im Normalfall direkt am Abgaskrümmer befestigt. Alle anderen Verbindungsleitungen müssen flexibel sein, um Biege-, Zug- oder Torsionsbelastungen, die auf den Turbolader wirken könnten, zu vermeiden.

■ Sämtliche mit dem Turbolader verbundenen Leitungen müssen sorgfältig gereinigt werden oder sind notfalls auszutauschen. Lose Gegenstände, die während des Betriebes in den Turbolader gelangen, führen sofort zu Schäden.

■ Verwenden Sie, wo notwendig, neue zugelassene Dichtungen. Verwenden Sie keine Dichtungs- oder Verbindungsflüssigkeiten bzw. Paste.

■ Verwenden Sie hochtemperaturbeständige Montagepaste nur an den turbinenseitigen Gewindeverbindungen. Die Verbindungselemente wie Stehbolzen und Muttern müssen den Spezifikationen des Motorenherstellers entsprechen, da Sie hohen Temperaturen ausgesetzt
sind.

■ Beachten Sie bei allen Gewindeverbindungen die in den Unterlagen des Herstellers angegebenen Anzugsdrehmomente.

Vor dem Anschluss der Ölzulaufleitung füllen Sie in die Ölzulaufbohrung des Lagergehäuses sauberes bzw. neues Motoröl ein.

■ Nach dem Anschluss der Ölablaufleitung starten Sie den Motor zunächst ohne Zündung mindestens 30 Sekunden lang, um genügend Öldruck im System aufzubauen.

■ Überprüfen Sie nach dem Anlassen des Motors alle Turbolader-Leitungen auf mögliche Undichtigkeiten. Lassen Sie dem Motor vor dem Beschleunigen mindestens 2 Minuten im Leerlauf laufen.

ACHTUNG!
Jegliche Haftungs- oder Gewährleistungsansprüche gegen den Turboladerhersteller entfallen, wenn diese Anweisungen nicht eingehalten worden sind.

Oben/Top